Brandschutz-Kundendienst Baburske | Umgang mit Feuerlöschern 
Brandklassen

 

Brandklassen-Einteilung nach DIN EN 2

 

Mit der EN 2 erfolgt eine Einteilung der verschiedenen Feuerlöscher in Brandklassen. Jede Brandklasse repräsentiert dabei bestimmte Stoffeigenschaften. Die DIN EN 2 gibt damit wesentliche Anhaltspunkte, welche Feuerlöscher bei bestimmten Objekten eingesetzt werden dürfen.

 

 

Brandklasse A
Brände fester Stoffe, haupsächlich organischer Natur, die normalerweise unter Glutbildung verbrennen z.B. Holz, Papier, Stroh, Textilien, Kohle, Autoreifen
Brandklasse B
Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen z.B. Benzin, Benzol, Öle, Lacke, Teer, Äther, Alkohol, Stearin, Paraffin
Brandklasse C
Brände von Gasen z.B. Methan, Propan, Wasserstoff, Acetylen, Erdgas, Stadtgas
Brandklasse D
Brände von Metallen z.B. Aluminium, Magnesium, Lithium, Natrium, Kalium und deren Legierungen
Brandklasse F
Brände von Speiseölen und Speisefetten
(siehe DIN V 14406-5)

 

 

 

 

 
Bauart
Bandklasse A
Bandklasse B
Bandklasse C
Bandklasse D
Bandklasse F
Pulver-
Feuerlöscher

mit Glutbrandpulver
PG
Pulver-
Feuerlöscher

mit Metallbrandpulver
PM
Pulver-
Feuerlöscher

mit Spezialpulver
P
Kohlendioxid-
Feuerlöscher

CO2
K
Wasser-
Feuerlöscher
W
Fettbrand-
Feuerlöscher

mit Speziallöschmittel
F
Schaum-
Feuerlöscher
S

 

 

Feuerlöscher müssen nach dem Brandeinsatz oder nach unbeabsichtigter Betätigung auf jeden Fall nach spätestens zwei Jahren z.B. durch den autorisierten Kundendienst instand gehalten und wieder einsatzbereit gemacht werden. Bei gewerblicher Nutzung ist die regelmäßige Instandhaltung nach spätestens zwei Jahren – auch bei Nichtverwendung – nach DIN 14406, Teil 4 vorgeschrieben.